Siemens Hauptversammlung – (c) siemens.com

Das Geschäftsjahr 2024 begann erfolgreich für Siemens, wobei der Auftragseingang im ersten Quartal 22,3 Milliarden Euro erreichte, was einem Anstieg von 2% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Umsatzerlöse stiegen um 6% auf 18,4 Milliarden Euro. Das Industriegeschäftsergebnis betrug 2,7 Milliarden Euro, eine Steigerung der Gewinnmarge auf 15,8%. Der Free Cash Flow verbesserte sich erheblich auf 1,0 Milliarden Euro. Der Gewinn nach Steuern stieg um 56% auf 2,5 Milliarden Euro.

Siemens startete stark ins erste Quartal des Geschäftsjahres 2024, wobei das Industriegeschäft einen Rekordwert von 2,7 Milliarden Euro erreichte. Siemens bestätigt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2024 und kündigt ein neues Aktienrückkaufprogramm an.

Das Unternehmen erweiterte seine Partnerschaften mit Microsoft und AWS, um KI zugänglicher zu machen. Der Free Cash Flow stieg auf über eine Milliarde Euro. Siemens steigerte die Umsatzerlöse im ersten Quartal des Geschäftsjahrs auf vergleichbarer Basis um 6% auf 18,4 Milliarden Euro.

Das Industriegeschäftsergebnis stieg um 3% auf einen Rekordwert von 2,7 Milliarden Euro. Der Gewinn nach Steuern stieg um 56% auf 2,5 Milliarden Euro. Der Free Cash Flow erreichte mit 1,0 Milliarden Euro ein hervorragendes Niveau und verbesserte sich deutlich gegenüber dem Vorjahresquartal.

Die Geschäftsbereiche Smart Infrastructure und Mobility entwickelten sich stark. Die Aktionäre entscheiden über den Vorschlag, für das Geschäftsjahr 2023 eine Dividende von 4,70 Euro je Aktie auszuschütten. Der Dividendenvorschlag ist um 45 Cent höher als im Vorjahr und zeigt die progressive Dividendenpolitik von Siemens.

Quelle: Siemens Pressemitteilung

Siemens steigert Umsatz und Dividende